Neuigkeiten

von

Liebe Züchter,


die erste Hälfte des Jahres 2020 hat für uns Alle sicher große Einschnitte und Unsicherheiten in allen Lebensbereichen gebracht. Dies betraf uns natürlich auch als einzelne Züchter und den ApHCG, bei der Planung der Zuchtschauen in 2020.

von

Liebe Mitglieder,

der Untersuchungsantrag von Laboklin wurde angepasst, dies heißt konkret für euch:

von

Liebe Mitglieder,

hiermit laden wir Euch recht herzlich zur Jahreshauptversammlung am 19. Juli in Kassel ein!
Gerne wollen wir die aufgeschobene Jahreshauptversammlung noch vor Beginn der ersten Zuchtschau abhalten, daher waren wir bzgl. des Termins nicht mehr sehr flexibel. Wir hoffen jedoch, dass wir mit dem späteren Beginn dennoch mit einigen Teilnehmern rechnen können!

von

Liebe Mitglieder,

wie sagt man so schön - "Was lange währt, wird endlich gut." (Publius Ovidius Naso, römischer Epiker 43 v. Chr. - 17 n. Chr.). Wahrscheinlich hat keiner mehr daran geglaubt, doch nun ist es soweit.

Die Homepage - unser Vereinsauftritt - wurde überarbeitet und erscheint ab sofort in neuem Glanz.

von

Liebe Mitglieder,

bezüglich unserer geplanten Zuchtschauen bestehen sicher große Unsicherheiten, aufgrund der aktuellen Situation.

von

Liebe Züchter,

wir möchten Euch vor der Zuchtschausaison noch einmal deutlich die gesetzlichen Erfordernisse für den Abstammungsnachweis und die Identifizierung Eures Appaloosafohlens auf den Zuchtschauen des ApHCG vor Augen führen.

von

Der Appaloosa Horse Club unterstütz eine Vielzahl von Wettbewerben, auf denen Besitzer ihre Pferde vorstellen können. Zudem gibt es das ACAAP - Appaloosa Competitive All-Breed Activities Programm.

von

Liebe Mitglieder, hiermit laden wir euch recht herzlich zur Jahreshauptversammlung am 21. März 2020 in Kassel ein.
Kassel liegt zentral und ist gut via ICE als auch mit dem Auto zu erreichen. Parkplätze sind ausreichend in unmittelbarer Nähe des Hotels verfügbar. Nachfolgend die Tagesordnung mit weiteren Informationen.

von

Gendefekte sind seit Jahren ein aktuelles Thema in der Pferdezucht und werden entsprechend intensiv in den Verbänden und unter Züchtern diskutiert. Die Auswirkungen von Gendefekten betreffen vor allem den Tierschutz, aber auch die finanziellen Auswirkungen können erheblich sein. In der Tierzucht ist eine Vielzahl von Gendefekten bekannt, diese betreffen alle Tierarten. Die allermeisten davon sind rassespezifisch, manche sind auch speziellen Blutlinien zuzuordnen. Eine zu enge Linienführung und eine Verengung der Zucht auf extreme Merkmalsausprägungen begünstigen die Mutationsneigung und die Entstehung von Gendefekten. Während einige Gendefekte im Lauf der (Pferde‐) Zuchtgeschichte durchaus erwünscht sind bzw.waren, sind andere eher nachteilig bzw. unerwünscht.

von

Das Zuchtjahr 2019 war bestimmt durch die Umsetzung unserer neuen Zuchtschauordnung, die sich aus den Regelungen des genehmigten Zuchtprogramms für die Appaloosas ergibt. In der gemeinsamen Ursprungszuchtbuchführung für die Rasse POA mit dem bayerischen Kleinpferde- und Spezialrassenzuchtverband wurden die Grundsätze für die Rasse überarbeitet. Ein Zuchtprogramm für die vom ApHCG betreute Rasse wird dann hoffentlich in Kürze genehmigt. Zum Jahresende beschäftigte uns der Umgang mit den für unsere Rassen relevanten und neu bekannt gewordenen Gendefekten. Hier ist die Zuchtleitung in Abstimmung mit den anderen Westernpferdezuchtverbänden an einer Information der Züchter vor Beginn der Zuchtsaison 2020 bemüht.